Porsche 356 B Coupe

Der Inbegriff von Rennvergnügen Anfang der 60er Jahre.

Porsche's Geburtsstunde!

Der erste große Auftrag der 1930 von Ferdinand Porsche gegründeten Firma war die Entwicklung des Volkswagen. Er stellte auch die Basis für den späteren ersten Porsche, den 356. Die ersten 356er entstanden noch im Österreichischen Gmünd. 1949 zog die Produktion dann nach Stuttgart um. Am Anfang entstanden die Karosserien des 356er in einer nur knapp 600 qm großen Miethalle.

Noch bevor Professor Ferdinand Porsche im Mai 1947 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen wurde, hatte bereits sein Sohn Ferry Porsche mit dem Bau der ersten Prototypen begonnen. Im Juni 1948 ist der Porsche Nr. 1 endlich fahrbereit. Die Aluminiumkarosse ruht auf einem Gitterrohrrahmen und verfügt über einen 40 PS starken Mittelmotor. Der 1.131 ccm große Boxermotor reichte für sportliche Fahrleistungen aus.

1949 wird dann der endgültige Porsche 356 vorgestellt und zum Preis von 12.000 DM angeboten. Größter Unterschied zum Prototyp ist der nun direkt im Heck des Fahrzeuges platzierte Boxermotor. Auch die Karosserie ist nicht mehr so flach und langgestreckt. Die Motorenpalette für Cabrio und Coupe reicht vom anfangs angebotenen 1.300er über den 1.500er bis hin zum 70 PS starken 1.500 S. Von dieser ersten Serie des 356er werden bis 1955 über 7.600 Stück gebaut.

Im Herbst 1955 wird der 356 A vorgestellt, der in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten wird. Unter anderem als Speedster mit verkürztem Windschutzscheibenrahmen und Convertibel D. Der 356 A wurde von 1955 bis 1959 insgesamt über 20.000 mal gebaut. Der von 1955 bis 1958 angebotene Speedster kostete damals 11.900 DM. Die Gesamtproduktionszahl des 356 A Speedster belief sich auf exakt 2.347 Stk. Ab 1957 war für alle offenen Modelle auch ein Hardtop lieferbar.

1960 erschien der 356 B mit leichten Veränderungen an Karosserie und Technik. Scheinwerfer und Stoßstange rückten etwas höher und zusätzliche Luftschlitze wurden zur Kühlung angebracht. Es werden etwa 30.000 Autos des Typ 356 B hergestellt.

Hat Sie das Fieber gepackt?

Dann erfüllen Sie sich hier Ihren Traum und buchen und reservieren Sie Ihren Oldtimer oder rufen Sie uns an! Unter +49 (89) 960 567 98 oder +49 (172) 850 63 06 beraten wir Sie gerne und reservieren Ihnen Ihren Wunsch-Oldtimer.

Und zum Schluss noch ein ganz besonderer Tipp: Alle unsere Miet-Oldtimer können Sie als Geschenk-Gutschein zum Selberfahren oder zur Teilnahme an einer unserer Oldtimerrallyes verschenken.

Baujahr 1963
PS / KW 60 / 44
Hubraum 1.571 ccm
Zylinder 4
Mietpreise 250,- € / 4 Std.
  399,- € / 1 Tag
  699,- € / 1 WE/2 T.

Ihr Ansprechpartner

Wulf Henrichs

Wulf Henrichs
+49 (89) 96056798
+49 (172) 8506306